Dachstuhlbrand


Am 28. Dezember 2008 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Sallingberg, Grafenschlag, Grainbrunn, Großnondorf, Lugendorf und Ottenschlag um 0.43 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in Sallingberg alarmiert. Bei der Anfahrt waren die Flammen schon zu sehen. Vom Einsatzleiter wurde am Einsatzort festgestellt, dass sich die Wärmeisolierung des ausgebauten Dachgeschosses in Brand geriet. Von den Einsatzkräften wurde mit der Brandbekämpfung von innen und außen mittels Strahlrohre und zum Schutze der Einsatzkräfte mit umluftunabhängigem Atemschutzgeräte begonnen. Zur Unterstützung zum Auffinden vom weiteren Glutnester wurde die Wärmebildkamera der Feuerwehr Krems angefordert. Nachdem der Brand gelöscht war, wurde bei einer Kontrolle mit der Wärmebildkamera keine Glutnester mehr aufgefunden. Vom Einsatzleiter wurde um 3.30 Brand aus gegeben. Im Anschluss wurde eine Brandwache von der Feuerwehr Sallingberg gestellt, welche um 6.50 Uhr ins Feuerwehrhaus einrücken konnte und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt wurde.


Kontrolle mit der Wärmebildkamera


Das Brandobjekt am Morgen

Eingesetzte Kräfte:
FF Sallingberg: TLF und KLF, 15 Personen
FF Grafenschlag: TLF, LFA-B und KDOF, 18 Personen
FF Grainbrunn: KLF, 10 Personen
FF Großnondorf: KLF, 12 Personen
FF Lugendorf: LF-B und KDOF, 9 Personen
FF Ottenschlag: TLF, RLF, KDOF, LAST mit Atemluftkompressor, 21 Personen
FF Krems: MTF, 3 Personen
Polizei: 1 Fahrzeug, 2 Personen
Rotes Kreuz: 1 Fahrzeug, 2 Personen

weitere Bilder

Bericht FF Krems

(zurück)