Feuerwehren aus 2 Unterabschnitten übten gemeinsam


Sallingberg / Spielleithen: „Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens mit mehreren vermissten Personen in Spielleithen“. Mit diesem Alarmspruch wurden die Feuerwehren aus Grafenschlag, Grainbrunn, Großnondorf, Lugendorf, Moniholz und Sallingberg zur gemeinsamen Brandeinsatz-Übung nach Spielleithen in der Gemeinde Sallingberg verständigt.

Als örtlich zuständige Feuerwehr traf die FF Sallingberg als erste Wehr in Spielleithen ein. Einsatzleiter OBI Gerhard Freistetter erkundete sofort den Einsatzort und stellte einen Brand in einer Maschinenhalle fest. Laut Auskunft der Besitzer wurden noch fünf Personen in der Halle vermisst. Umgehend ordnete Freistetter daher die Menschenrettung mit Atemschutztrupps und die Brandbekämpfung an. In wenigen Minuten retteten drei Atemschutztrupps der Feuerwehren aus Sallingberg, Großnondorf und Grafenschlag alle fünf vermissten Personen und brachten sie in Sicherheit.


Die Wasserversorgung für den ersten Löschangriff wurde von den Mitgliedern der FF Sallingberg vom örtlichen Löschwasserbehälter sichergestellt. Um aber eine ausreichende Wasserversorgung für einen länger dauernden Einsatz sicherstellen zu können bauten die Männer der Feuerwehren aus Grafenschlag, Grainbrunn, Großnondorf, Lugendorf und Moniholz eine zweite Versorgungsleitung von der Großen Krems auf. Die FF Grainbrunn saugte dazu das Wasser in der Ortschaft Grafemühle mittels Tragkraftspritze vom fließenden Gewässer an. Von dort legten alle Feuerwehrmitglieder gemeinsam eine über 700 Meter lange Versorgungsleitung bis zur Einsatzstelle. Eine besondere Herausforderung stellte dabei sicherlich die große Distanz und der Höhenunterschied von beinahe 80 Metern dar. Trotzdem gelang es in kurzer Zeit die Leitung fertig zu stellen.

Als Übungsüberwacher hatten Anschnittsfeuerwehrkommandant BR Willi Renner und die beiden Unterabschnittskommandanten HBI Franz Steininger und HBI Leopold Waglechner ein aufmerksames Auge auf die Handgriffe der Feuerwehrmitglieder.

Nach etwa einer Stunde waren schließlich alle Aufgaben gelöst und Einsatzleiter Gerhard Freistetter konnte das Kommando „Brand aus“ geben.

Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung dankte BR Renner allen Feuerwehrmitgliedern für ihre Teilnahme. Einen besonderen Dank richtete er auch an die Besitzer Maschinenhalle für die Möglichkeit der Übung in Spielleithen und an alle Bewohner für die freundliche Bewirtung. Die Übungsbeobachter Steininger und Waglechner fassten die positiven Übungsabläufe noch einmal für alle Teilnehmer zusammen und zeigten wenige Verbesserungsvorschläge auf.

Bürgermeister Leopold Bock freute sich ebenfalls in seinen Grußworten über die rege Teilnahme an der Übung. „Unsere Feuerwehren sind das Rückgrat der Gemeinde, auf euch ist immer Verlass.“ dankte Bock allen für ihre freiwillige Tätigkeit. Danach lud er noch zu einer gemeinsamen Jause ins Gasthaus Welt ein. Dort klang die Übung dann gemütlich aus.

Insgesamt beteiligten sich an der gemeinsamen Unterabschnittsübung sechs Feuerwehren mit neuen Fahrzeugen und 65 Mitgliedern.

weitere Bilder
Bericht AFK Ottenschlag mit Bilder

Text: FT Florian Rehberger (ASB ÖD)
Bilder: FT Florian Rehberger (ASB ÖD) und HBM Christian Schulmeister

(Home)   (zurück)
Besucherzähler