Wasserdienst unterstützt Rotes Kreuz Zwettl


Rettungssanitäter im Einsatz - unter diesem Motto fand in der Zeit von 12. bis 13. August 2017 unter der Gesamtleitung des Kolonnenkommandanten Manfred Fischer die diesjährige Fortbildung des Roten Kreuzes Zwettl statt. Vom freiwilligen Rettungssanitäter bis hin zu einigen Notärzten nahmen im Großraum Ottenschlag ca. 65 Personen an den 9 verschiedenen Übungsszenarien teil. Diese Übungsszenarien wurden sehr realistisch mit eigens dafür geschminkten lebendigen Opfern, sogenannten Figuranten, dargestellt.

Unter der Notruf 144 Pager Alarmierung „Person unter Wasser - Feuerwehr in Anfahrt - Situation unklar“ wurde im Bereich des Oberen Ortsteiches ein Badeunfall simuliert, wobei eine zu ertrinken drohende Person aus dem Wasser gezogen und auf einer schwimmenden Plattform abgelegt wurde. Die herbeigerufenen Rettungssanitäter wurden samt Equipment von den eingesetzten Zillenfahrern mithilfe von Feuerwehrzillen an den Einsatzort transferiert. Vor Ort wurde umgehend mit den Erste Hilfe Maßnahmen unter Einsatz verschiedenster Techniken und Hilfsmittel begonnen. Nach einer erfolgreich verlaufenden Reanimation wurde der Patient auf einer Schaufeltrage fixiert und gemeinsam mit den Rettungssanitätern wieder mittels Zille an das sichere Ufer verbracht. Von dort aus konnte der Patient schließlich an den eintreffenden Notarzt übergeben werden.

Die Zillenfahrer möchten sich auf diese Weise beim Roten Kreuz für die wertvollen gemeinsam erarbeiteten Erfahrungen sowie der ausgezeichneten Zusammenarbeit bedanken.

Seitens des Wasserdienstes kamen nicht nur die Feuerwehrzillen der FF Purk und der FF Sallingberg zum Einsatz sondern auch folgende Zillenfahrer:

FF Ottenschlag:   SB Karl Kronister, PFM Andreas Kreuzer
FF Sallingberg:    BI Paul Schulmeister, HBM Christian Schulmeister und FM Lukas Schulmeister

Text: BI Paul Schulmeister
Bilder: HBM Christian Schulmeister und BI Paul Schulmeister

(Home)   (zurück)
Besucherzähler